Der 46. Krankenhaustag in Düsseldorf im vorigen November brachte vor allem eine Erkenntnis: Eine Reform der deutschen Krankenhauslandschaft ist dringend erforderlich. Immerhin haben sich die Gesundheitsminister von Bund und Ländern auf einen gemeinsamen Fahrplan für die Krankenhausreform geeinigt.
Contents

Am 13. November 2023 fand der 46. Krankenhaustag in Düsseldorf statt. Vertreterinnen und Vertreter aus Kliniken, Verbänden und Gesundheitspolitik diskutierten im Rahmen der Veranstaltung über aktuell wichtige Themen der deutschen Krankenhäuser. Auch unsere Experten Udo Banke und Peter Binger hatten Gelegenheit, im Rahmen von Gesprächen und ausführlichen Podiumsdiskussionen Einblicke in die derzeitige problematische Situation der Krankenhäuser in Deutschland zu gewinnen. Hier herrschte unter den Beteiligten weitgehende Einigkeit: Eine Reform der aktuellen deutschen Krankenhauslandschaft ist dringend erforderlich. Auch stand nicht in Abrede, dass es zu einer Verringerung der derzeitigen Anzahl von rund 1900 Krankenhäusern kommen werde.

(Unsere Experten Udo Banke (l.) und Peter Binger (r.) auf dem 46. Deutschen Krankenhaustag)

Dabei wurde ein teilweise dramatisches Bild der finanziellen Situation der deutschen Krankenhauslandschaft gezeichnet: Befürchtungen über ein Krankenhaussterben und bundesweite Standortschließungen im Jahr 2024 waren ebenso Thema wie Kritik an dem im Oktober beschlossenen Transparenzgesetz. Ein weiterer Schwerpunkt der Diskussionen waren die seit langem erwarteten Reformen der Krankenhausstrukturen. Die geplanten Reformen umfassen insbesondere auch ein neues Entgeltsystem, das das bisherige DRG-System ablösen soll.

Es bleibt abzuwarten, wie die Politik die derzeitige prekäre Lage von zahlreichen Krankenhäusern in Deutschland aufnimmt und welche konkreten Reformen dann tatsächlich umgesetzt werden. Inzwischen haben sich die Gesundheitsminister von Bund und Ländern am 23. November 2023 auf einen gemeinsamen Fahrplan für die Krankenhausreform geeinigt. Auf Basis eines vom Bundesgesundheitsministerium erarbeiteten Arbeitsentwurf soll im Januar 2024 eine Abstimmung zwischen Bund und Ländern erfolgen, auf deren Basis ein Referentenentwurf entwickelt werden soll. Eine Umsetzung der Reformen soll dann in den Jahren 2025 und 2026 erfolgen.

Wir werden Sie über die einzelnen Entwicklungen auf dem Laufenden halten. Wir beraten den Gesundheitssektor zu den einzelnen Themen und stehen Ihnen für Ihre Fragen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.